X

The Trouble Notes

Opening Act: The Trouble Notes

(Folk & Jazz, Gypsy & Flamenco / D)     

Support für Schlossplatz-Konzert: Rocky Dawuni     

„Für uns ist die anstehende Tour ein
Zeugnis über die Wichtigkeit des Kontinents. Denn die europäische Identität hat
uns Kooperation und Innovation gebracht. Und jedem nationalistischem Egoismus
sollte mit Entschlossenheit entgegengetreten werden!“
(The Trouble Notes)

Kulturelle Barrieren abbauen, ein neues kulturelles Universum schaffen, mit ihren Songs vereinen und zusammenführen: Dieses in Berlin lebende Trio hat sich zum Ziel gesetzt, fernab von Grenzen ihre eigene Definition von Musik und Musikdasein zu leben. Zu dritt bereisen sie die Welt – und ihre Wanderlust spiegelt sich in ihren Kompositionen wieder. Mit Violine, Gitarre und Percussion-Beats kreieren die Virtuosen eine performancereiche Instrumentalmusik, die traditionelle Elemente aus Gypsy, Flamenco und Jazz mit den Trends des 21. Jahrhunderts vermischt. In ihren eigenen Worten: Indie-World-Fusion.

Dabei verzichten The Trouble Notes bewusst auf Text – denn die Band möchte ihren internationalen Zuhörern ermöglichen, eigene Visionen zu entwickeln für eine gemeinsam-geographisch-kulturelle Entdeckungsreise.

Es gibt immer mehr, das uns vereint, als
das uns trennt. Um diese simple Wahrheit geht es dem formidablen Trio The
Trouble Notes seit ihrer Gründung vor über fünf Jahren.

Mit ihrem pan-kulturellen Mix aus verschiedenen musikalischen Einflüssen begeistern Geiger Bennet Cerven, Gitarrist Florian Eisenschmidt und Perkussionist Oliver Maguire eine stetig wachsende Schar an Menschen auf der ganzen Welt. Ob als Folk-Festival-Headliner in Frankreich oder beim Straßenmusik-Fest auf dem Berliner Alexanderplatz: The Trouble Notes spielen über 150 Shows pro Jahr und geben sich als abenteuerlustige Künstler, die weder musikalisch noch gesellschaftlich Grenzen kennen. Zusammen ist das Leben halt einfach eine Spur besser, oder?